Schimmernde Schuppen < seiler forstmann architekten
Aquamundi Wasserwelten

Aquamundi – Wasserwelten

Schimmernde Schuppen

Die Räume der „Wasserwelten“ befinden sich in einem kleinen Neubau sowie in dem benachbarten Gebäude im Bestand Haus I. Der Neubau ist parallel zum Bestandsgebäude platziert und faltet sich dann im rechten Winkel, um den Übergang auszubilden. Dadurch entsteht ein einladender Eingangsbereich und hinter den Häusern ein geschützter Freiraum für eine Terrasse.

Im Neubau liegt der große Experimentierraum mit Vorbereitungsraum. Sanitärräume und weitere Nebenräume sind im Bestandsgebäude Haus I untergebracht. Der Neubau ist als Holzrahmenbau ausgeführt. Die Fassade hat eine Bekleidung aus Metallschindeln erhalten, die im Sonnenlicht schimmern und damit Assoziationen zu Wasserflächen wecken.

Außenansicht zwischen Bäumen

Fassade des Neubaus mit Fenster zum Experimentierraum

winterliches Blatt auf Baumrinde

Haupteingang

Schuppen der Metallfassade vor dem Himmel

Die Räume dienen dem internationalen Gemeinschaftsprojekt Aquamundi. In Zusammenarbeit zwischen dem Gymnasium Teplice, der Gesellschaft für das Isergebirge, dem Umweltzentrum Dresden sowie der Stadtentwässerung Dresden wird mit Schülergruppen aus Tschechien und Deutschland gearbeitet.

Anhand von Experimenten mit Wasser werden jungen Menschen unsere natürlichen Lebensgrundlagen spielerisch und aus verschiedensten Blickwinkeln nahegebracht. Dabei wird auch die Elbe als kulturell verbindendes Element thematisiert.

Blick in den Experimentierraum

Foyer mit Blick zum Haupteingang

Flur mit Garderobe

Händewaschplatz

Projektdaten

Auftraggeber: Stadtentwässerung Dresden Gmbh
Ort: Kläranlage Dresden Kaditz
Architekt: seiler forstmann architekten
Locke Lührs Architektinnen
Realisierung: 2013
BGF: 120 m²
Tragwerksplanung: Staupendahl & Partner GmbH
Technische Anlagen: TGA Technik Consult GmbH
IBE Döbeln GmbH

Hakenleiste