Nachhaltigkeit < seiler forstmann architekten

Bauen auf lange Sicht

Nachhaltigkeit

Architekten und Ingenieure haben sich auf verschiedenen Ebenen mit dieser Problematik auseinandergesetzt. Die Abwägung einzelner Gesichtspunkte findet innerhalb eines komplexen Geflechts von Zielkonflikten statt.

In den letzten Jahren wurden international verschiedene Bewertungssysteme entwickelt, die jeweils den Anspruch haben, Nachhaltigkeit von Gebäuden durch qualitative und quantitative Indikatoren und deren Gewichtung messbar und vergleichbar zu machen. Den Systemen gemeinsam ist das Bemühen um eine ausgewogene Bewertung der Dimensionen Ökologie, Ökonomie und Soziokultur.

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung hat ein Zertifizierungssystem für Gebäude entwickelt (BNB). Es wird neben der Erstellung der Gebäude auch deren Nutzung über einen Zeitraum von 50 Jahren und die Beseitigung betrachtet. Für Bundesbauten ist die Anwendung inzwischen verbindlich. Die Kriterien und Maßstäbe sind allgemein verfügbar und auch für andere Bauvorhaben geeignet. Ein weiteres verwandtes System stellt die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen bereit.

Auswirkung auf die Planung

Aspekte der Nachhaltigkeit fließen von Beginn an in unsere planerische Arbeit ein. Wir denken in Varianten und bereiten Entscheidungen vor, die Bestand haben. Besondere Bedeutung hat dabei die Zusammenführung von Fachwissen aller Beteiligten zu einem optimalen Ergebnis.

Entwurf

Unser Anspruch ist die Umsetzung der Gebäudefunktionen in überzeugender Gestaltung, ergänzt durch das Vordenken und Ermöglichen von Umnutzungen.

Komfort und Gesundheit

Wir schaffen helle, thermisch und akustisch angenehme Räume. Wir verwenden schadstoffarme Baustoffe, schöne, langlebige und leicht zu reinigende Oberflächen und sorgen für wirksame und bedienfreundliche Technik.

Energie

Wir optimieren in Zusammenarbeit mit den Fachplanern den geringen Verbrauch und die effiziente Bereitstellung der Nutzenergie und berücksichtigen dabei auch die in den Baustoffen bereits enthaltene „graue“ Energie.

Lebenszykluskosten

Baukosten sind aussagefähig und als Entscheidungsgrundlage geeignet, wenn sie über die Nutzungszeit, unter Beachtung der Betriebskosten, der zu erwartenden Lebensdauer der Bauteile und von deren Erneuerungszyklen betrachtet werden. Dazu sind dynamische Investitionsrechnungen erforderlich.

Was wir für Sie tun können

Um zu den beispielhaft genannten Einzelqualitäten nachprüfbare und vergleichbare Aussagen zu Gebäuden treffen zu können, ist eine fachliche Begleitung erforderlich. Dabei wird weitgehend auf bautechnische Nachweise zurückgegriffen, die ohnehin zu erstellen sind. Teilweise sind ergänzende Berechnungen notwendig.

Eine Nachhaltigkeitsbewertung ist die umfassendste uns bekannte Maßnahme zur Qualitätssicherung bei Planung und Bauausführung.

Beraten

  • Auswirkung von Projektentscheidungen auf die Nachhaltigkeit bereits in frühen Projektphasen abschätzen
  • Qualifizierung des baulichen Bedarfs
  • Abwägung zu Vorteilen und Kosten einer Zertifizierung, Auswahl eines geeigneten Bewertungssystems
  • Erstellung einer Zielvereinbarung
  • Vorbereiten der integralen Planung und Zusammenstellung des Planungsteams

Bewerten

  • Koordinierung des Planungsteams, im Sinne einer integralen Planung
  • Ermittlung der Lebenszykluskosten nach der Barwertmethode
  • Erstellung einer Ökobilanz der eingesetzten Bauprodukte
  • Variantenuntersuchungen, Erkennen und Lösen von Zielkonflikten
  • wirtschaftliche Optimierung der eingesetzten Ressourcen
  • Dokumentation der Erfüllung von Zielen und Zwischenschritten
  • Überwachung der Umsetzung von Zielen in der Bauausführung

Zertifizieren

  • rechtzeitiges Veranlassen der Prüfungen und Nachweise
  • Darstellen des Erfüllungsgrads, Gewichtung aller Indikatoren
  • Zusammenstellen der Ergebnisse und Einreichen der Unterlagen
  • Begleitung der Konformitätsprüfung

Udo Forstmann ist als geprüfter Sachverständiger für Nachhaltiges Bauen (SHB) berechtigt, die Gebäudebewertung nach BNB vorzunehmen und mit einem Vorschlag zum Erfüllungsgrad (Bronze, Silber, Gold) beim Konformitätsausschuss zur Prüfung einzureichen.